Selbstsabotage

Warum ich über dieses Thema schreibe?

Wie bin ich zu diesem Thema gekommen?

Ich habe am eigenen Leib erfahren, was es heißt Selbstsabotage zu betreiben und welche Auswirkungen Selbstsabotage auf den Körper und die Psyche hat.

Bei mir war es unbewusste Selbstsabotage, so dass mir erst im nachhinein klar wurde, dass ich mich jahrelang selbst sabotiert habe.

Während meiner letzten Schuljahre wusste ich einfach nicht, was ich beruflich machen möchte. Ich hatte keine Ahnung wo ich in meinem Leben hin möchte und was für Wünsche/Vorstellungen ich habe. Ich fühlte mich verloren. Von meinem Umfeld kamen Ratschläge wie:  Mache zuerst mal eine „vernünftige Ausbildung, eine mit der man einen anständigen Beruf ausüben kann. Anschließend kannst Du immer noch studieren. So hast Du zumindest schonmal etwas in der Tasche.“ Ich hörte auf mein Umfeld, denn ich war verunsichert und es hörte sich ja vernünftig an.
Schon damals habe ich mich irgendwie nicht wohl dabei gefühlt, aber ich wusste mir nicht anders zu helfen. Ich dachte: „Irgendetwas muss man ja machen“. Also machte ich das, was die anderen mir sagten und erfüllte damit ihre Erwartungen.
Ich rutschte irgendwie von einem Job in den nächsten, von der Bekleidungsindustrie über die Hochfrequenztechnik bis hin zur Automobilindustrie aber nie passte es, geschweige denn fühlte sich richtig an.
Als ich in der Automobilindustrie landete, war es mal wieder per Zufall. Am Anfang war es noch spannend, aber je länger ich dort war, desto mehr merkte ich wie stressig die Arbeit war, unter welchem Druck man selber und das Umfeld dort stand. Zusätzlich setze ich mich selber auch noch unter enormen Druck. Ich achte nicht auf mich und meine Bedürfnisse, ich ignorierte meine innere Stimme, die mir sagte, dass der Job das absolut falsche für mich ist und mir einfach nicht guttut, und machte weiter wie bisher.
Das Resultat davon waren schließlich Panikattacken und Depressionen. Ich holte mir professionelle Hilfe und fand zusätzlich den Yoga für mich.

Yoga öffnete mir langsam wieder die Tür zu mir Selbst, die ich all die Jahre vorher mit vereinten Kräften verschlossen gehalten hatte. Es ging mir zuerst langsam wieder besser.
Beruflich machte ich dennoch weiter wie bisher, denn es war ja schließlich ein sicherer und vor allem gut bezahlter Job. Eine Weile ging es ganz gut.
Dennoch wurde meine innere Stimme immer lauter, die mir zurief, dass dies absolut nicht das richtige für mich ist, das es nicht mein Weg ist!
Und was soll ich sagen, die Ängste und Depressionen schlichen sich langsam wieder an. Doch diesmal war ich schlauer und wusste, wenn ich nun nichts ändere wird es immer so weiter gehen und es wird vermutlich noch  schlimmer werden als bisher.

Diesmal hörte ich auf meine innere Stimme, auf meinen Körper und meine Psyche, die mir mehr als einmal deutlich gezeigt haben, das es so nicht weitergeht.
Ich nahm all meinen Mut zusammen und beschloss die Veränderung anzugehen. Ich beschloss mich ganz dem Weg hinzugeben, der mir Freude bereitet, der mich erfüllt und der mir als sinnvoll erscheint:

Nämlich Yoga und Coaching bei Selbstsabotage anzubieten!

.

Ich bin Julia

Ich bin Expertin für Selbstsabotage.

Ich möchte  auf das Thema Selbstsabotage aufmerksam machen und die Menschen darüber aufklären was alles mit Selbstsabotage zusammenhängt.

Vor allem möchte ich Bewusstheit darüber schaffen, wie wichtig es ist „Selbstfürsorge statt Selbstsabotage“ zu betreiben.

Warum ich darüber schreibe

Aufgrund meiner eigenen Erfahrungen, ist mir deutlich geworden, wie wichtig das Thema „Selbstsabotage“ ist. Ich habe die Konsequenzen am eigenen Leib erfahren und möchte daher so viele Menschen wie möglich erreichen und über das Thema „Selbstsabotage“ und alles was damit zusammenhängt, aufklären. Ich möchte, dass Jedem bewusst wird, ob oder wie er gegen sich selbst arbeitet. Jeder soll in der Lage sein Selbstsabotage zu erkennen, zu verhindern und zu bekämpfen. Es liegt mir am Herzen, dass Jeder Mensch spüren kann, was gut für einen selbst ist und was nicht und dementsprechend auch handeln und leben kann.

Bei vielen Menschen ist noch im Kopf verankert, dass es schwer sein muss, das man „dadurch muss“. Doch hier kommt die gute Nachricht: Nein! Es darf auch leicht sein!

Du darfst und musst Dein Leben so leben wie es für Dich passt, so dass es Dir gut geht! 

Und mal ehrlich, Selbstsabotage ist einfach eine Vergeudung Deiner wertvollen Lebenszeit. 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.